Melanzani Brotaufstrich

2 reife Melanzani   Salz, Pfeffer, Olivenöl, evtl. Essig Knoblauch oder Zwiebel

Die Melanzani an mehreren Stellen leicht anstechen und im auf 200°C vorgeheizten Rohr braten und dabei öfters einmal wenden. Auskühlen lassen und das Innere der Melanzani herauskratzen, zerkleinern und mit der Gabel ganz fein zu einem Mousse aufschlagen. 1 – 3 EL Öl unterrühren, mit Salz und Pfeffer sowie einem kleinen Spritzer Essig abschmecken. Wer mag kann auch Knoblauch bzw. kleingeschnittene Zwiebel hinzufügen.

Der Aufstrich wird kalt mit gutem Weißbrot gegessen.

Kirschstrudel Apfelstrudel Marillenstrudel

Kirschenstrudel

Für den Teig:

250g glattes Mehl       1 Prise Salz         1 EL Öl (zerlassene Butter)

 ca 125ml Wasser lauwarm  2 EL flüssige Butter zum Bestreichen.

Mehl und Salz in eine Rührschüssel geben und in der Mitte eine Vertiefung machen. In diese 1 EL Öl und das Wasser dazugeben und zu einem eher weichen Teig verarbeiten, gerade so, daß der Teig nicht mehr an den Fingern klebt. Eine Kugel formen. Auf einer glatten Oberfläche den Teig mit der Hand im Kreis rollen, die Kugel mit Öl bestreichen und in einem Plastiksackerl  mindestens 1 Stunde (bzw. über Nacht) ruhen. Zum Verarbeiten soll der Teig wieder Zimmertemperatur haben.

Ein altes sauberes Leintuch oder Tischtuch auf einen Tisch geben und leicht bemehlen. Den Teig aus dem Plastiksack herausnehmen und einen Fladen formen. Diese auf das Tuch legen und nun geht’s los: mit den bemehlten Händen unter den Teigfladen greifen und immer vorsichtig nach außen ziehen. Löcher etwas kleben! Am Ende soll der Teig so dünn sein „daß man eine darunter liegende Zeitung lesen kann“! Das erfordert etwas Geduld, wird aber durch die Freude eines gelungenen Strudels belohnt!

Kirschenstrudel

Eines meiner Lieblingsrezepte

Den ausgezogenen Teig mit 2 EL zerlassener Butter bepinseln und einen Becher Sauerrahm mit dem Löffel verstreichen. ca 700 Gramm (dunkle geschmackvolle)Kirschen darauf verteilen.

Den Strudel einrollen (unter Zuhilfenahme des Tuches!) und mit der Teignaht nach unten in eine befettete Form geben. Mit einem zerschlagenen Ei bepinseln und im vorgeheizten Rohr bei 180°C ca 40-50 Minuten backen. 10 Minuten vor dem Herausnehmen mit einer Mischung aus (ca 125ml) Milch und Zucker übergießen. Mit zerlassener Butter bestreichen und darauf warten, daß der Strudel kalt wird. Das fällt schwer!

Marillenstrudel

ca 700 Gramm Marillen entkernen und zuckern. Sonst wie oben.

Variante: statt des Sauerrahms Süßrahm verwenden. Statt des Sauerrahms Butterbrösel (Butter in einer Pfanne zerlassen, Brösel und etwas Zucker dazu. Das ganze bis zur Haselnußbräune rösten) unter die Marillen mischen.